Our Blog

Putins Krieg: Eine Zeitenwende – auch im Sport(-Business)

Selten war Olympia politisch so aufgeladen wie die Winterspiele von Peking. Als bei den großen Sponsoren des Sports im Anschluss die Hoffnung auf den Beginn weniger kritischer Zeiten für globale Events aufkam – man müsse auf Sicht schließlich nur noch die umstrittene Fußball-WM in Katar hinter sich bringen – begann der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine. Nun ist auch im Business Sport nichts mehr wie es einmal war. [ALLGEMEIN | WIRTSCHAFT | FÖRDERER]

„Ist das die Wahrheit?“

Das erste Heft erschien am 4. Januar 1947. Seither ist der SPIEGEL das Investigativ-Medium Deutschlands schlechthin. Auch im Sport hat das Nachrichtenmagazin viele Missstände aufgedeckt und Schlagzeilen produziert. 68mal in den nunmehr 75 Jahren seines Bestehens, erstmals im Februar 1948, anlässlich der Olympischen Winterspiele in St. Moritz. Über die Wechselbeziehung zwischen Sport und Enthüllungsjournalismus spricht SPIEGEL-Sportchef Udo Ludwig, einer der – ressort-übergreifend – wichtigsten Investigativ-Journalisten Deutschlands im Interview mit Frank Schneller. [ALLGEMEIN | GESELLSCHAFT | HISTORIE]

Zeit für einen Neuanfang: Peking, Russland und die Folgen

Die Olympischen und Paralympischen Spiele von Peking sind Geschichte. Eine unrühmliche Geschichte, betont Investigativ-Journalist Hajo Seppelt (ARD/WDR) in seinem Gastkommentar – nicht zuletzt auch angesichts der dramatischen Entwicklungen in der Ukraine. Der TV-Mann plädiert vehement für eine Zeitenwende, auch im Sport.
[ALLGEMEIN | GESELLSCHAFT | RINGE]

Sport und Politik – zwei Seiten einer Medaille

Der Sport kann nicht apolitisch sein. Ganz im Gegenteil, der Sport handelt politisch. Hans-Joachim Lorenz sagt sogar: “Der Sport und die Politik haben eine sehr emotionale Bindung.” In seinem Kommentar erklärt er warum. [ALLGEMEIN | GESELLSCHAFT | HISTORIE]

„Sport verbindet“: Schulklassen begeistern mit ihren Werken

Bundes-DOG Anlässlich der Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokio veranstaltete die Deutsche Olympische Gesellschaft e.V. (DOG) den Kreativwettbewerb „Sport verbindet“….

Die Olympischen Spiele in Peking sind Geschichte!

Das IOC ist gefragt sich der Herausforderung für nachhaltige und bezahlbare Spiele zu stellen. Das haben die Winterspiele von Peking nochmals deutlich gezeigt. Nachhaltigkeit beinhaltet jedoch nicht nur okölogische Aspekte. In Peking blieb der Olympische Geist auf der Strecke! Noch 2008 hatte man als Folge der Sommerspiele In Peking eine Öffnung Chinas erhofft. Das Gegenteil traf ein! China nutzte die Spiele für Propaganda in eigener Sache. Ein Kommentar von Hans-Joachim Lorenz. [RINGE]

“Müssen dem Sport wieder eine stärkere Stimme verleihen”

Thomas Weikert ist bei den Olympischen Winterspielen in Peking in einer neuen Rolle unterwegs. Der neue Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes führt die deutsche Delegation an und wird sich trotz seiner Erfahrung als langjähriger Präsident des Internationalen Tischtennis-Verbandes an das glatte Eis der politischen Kommunikation gewöhnen müssen. Eine Feuertaufe auch für die Zeit nach Peking. „Wir müssen dem Sport wieder eine stärkere und einheitlichere Stimme in Berlin verleihen“, sagt Weikert im Interview mit Hans-Joachim Lorenz. Gemeinsam mit seinen neuen Präsidiumsmitgliedern setzt er dabei und den vielen anderen drängenden Herausforderungen auf eine neue Verbandskultur: „Wir stehen dem Vorstand des DOSB und den Mitarbeiter*innen als Impuls- und Ratgeber zur Seite, möchten uns aber nicht in das operative Geschäft einmischen.“

„Turnschuhdiplomatie“ zwischen Kairo, Accra und Maputo

Eine soeben erschienene sporthistorische Analyse von Dr. Daniel Lange legt in Form einer Kontinentalstudie erstmals offen, welche außenpolitische Rolle der Sport in der Afrikapolitik der DDR spielte. [ALLGEMEIN | HISTORIE]

Vier kamen durch

Die Betrachtung der Handball-EM in Zeiten der Pandemie kommt ohne mehrere Perspektivwechsel nicht aus – Frank Schneller hat sich daran versucht und meint: Der sportliche Wert des Events ist zumindest fragwürdig, die Durchführung dem Infektionsgeschehen zum Trotz ebenso. Dennoch ist das Turnier in vielerlei Hinsicht ein Fingerzeig. Und zwar nicht nur auf den Umstand, dass das Virus unkontrollierbar bleibt … [Allgemein]

„Wir wissen seit Jahrzehnten, dass Sport ganz stark mit Politik verwoben wird“

Für Anno Hecker (57), Sportchef der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ), war und ist die anhaltende Pandemie kein Hinderungsgrund, sondern vielmehr eine zusätzliche Herausforderung, guten Sportjournalismus zu machen Nach den zeitversetzten Olympischen Sommerspielen in Tokio, die er vor Ort erlebte, und den Paralympics, blickt er im Interview mit Frank Schneller gleichermaßen zurück und voraus – auf Tokio, Peking, Katar und künftige Aufgabenstellungen an die Berichterstattung: Ein Gespräch fernab der 1:0-Berichterstattung …  [ALLGEMEIN | GESELLSCHAFT | RINGE]