Allgemein Ringe

Wohnen mit Blick auf Olympia: Die Suche nach der Zukunft für das Olympische Dorf von 1936

Es gehört zur Geschichte der Olympischen Spiele 1936 ebenso wie das Olympiastadion in Berlin. Aber das Dorf in Elstal, nur wenige Kilometer westlich von Berlin, war lange Jahre ein vergessenes Dorf und die Gebäude dem Verfall preisgegeben. Nun kommt wieder Leben in die Anlage. Teil der Gebäude wurde mit Neubauten zu einem Wohnensemble zusammengefasst. Und wieder verändert sich der Charakter des Dorfes. Der Historie aber soll Rechnung getragen werden. Ein Bericht von Ewald Walker. [ALLGEMEIN | RNGE]

Allgemein Gesellschaft

Perspektive und Planungssicherheit gefordert

In einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert der organisierte Sport in Deutschland, dem vereinsbasierten Sport, den „sozialen Tankstellen“ unserer Gesellschaft, endlich wieder eine Perspektive zu geben. Dafür sei es vor dem Hintergrund deutlicher Mitgliederverluste in den Vereinen, spürbarer Abnahme der Bereitschaft für ehrenamtliches Engagement und spürbar negativer Auswirkungen auf die Menschen in Deutschland durch mangelnde Bewegung höchste Zeit. [ALLEMEIN | GESELLSCHAFT]

Allgemein Förderer Gesellschaft Wirtschaft

Spitzensport droht Sponsoringverbot für Krankenkassen

Die Sportbranche steht vor einem weiteren Einschnitt, sollte das Werbeverbot für die gesetzlichen Krankenkassen tatsächlich in Kraft treten. Schon jetzt scheiden sich die Geister daran, ob das Gesundheitsministerium die richtigen Maßstäbe bei der Beurteilung der Sponsoring-Absichten der Kassen anlegt. Ein Marketing-Fachmann stellt wichtige Fragen … von Frank Schneller [ALLGEMEIN | GESELLSCHAFT | FÖRDERER | WIRTSCHAFT]

Allgemein Bundes-DOG

70  Jahre Deutsche Olympische Gesellschaft

Die Deutsche Olympische Gesellschaft (DOG) feiert ihr 70-jähriges Bestehen. Am 05. Januar 1951 wurde die DOG im Frankfurter Senckenberg-Museum gegründet. Und sie ist für die Zukunft gut gerüstet. “Die Olympische Wertevermittlung und die Fair Play-Initiative sind unsere Kernaufgaben für die kommenden Jahre. Wir wollen die Bewegung von Kindern und Jugendlichen fördern und deren Interesse für die integrativen Werte des Sports wie Toleranz, Respekt, Leistung und Fairness wecken“, sagt DOG-Präsident Peter von Löbbecke.

1
Allgemein Bundes-DOG

Steter Mahner für die Olympischen Kernwerte

“Im Wissen um die Bedeutung von Sport und Bewegung hat die DOG in diesen sieben Jahrzehnten eine Vielzahl von Projekten angestoßen, die ihre Wirkung in und für die Gesellschaft nicht verfehlt haben.” Ein Grußwort zum Jubiläum von Dagmar Freitag, Vorsitzende des Sportausschusses im Deutschen Bundestag.

Allgemein Gesellschaft

Ein Olympiastadion als Nationalstadion? – Ein perfider Gedanke

Das Olympiastadion in Berlin ist der Mittelpunkt des Olympiaparks. Einer riesigen Fläche für den Sport, die der breiten Öffentlichkeit bislang trotz ihrer historischen Bedeutung nicht als Bewegungsraum zugänglich ist. Das wird sich ändern. Und auch das Olympiastadion steht in seiner Nutzung vor einem Wandel. Hertha BSC fordert ein neues Fußballstadion. Und die Architekten, die für den Umbau des Stadions zur Fußball-WM 2006 verantwortlich zeichneten, fordern die Umgestaltung zum reinen Fußballstadion – und zum Nationalstadion. Ein perfider Gedanke, wie Gerd Graus findet. Ein Kommentar. [ALLGEMEIN | GESELLSCHAFT]

Allgemein Wirtschaft

Ein Gewinner der Corona-Krise?

Die Branche diskutiert schon länger, vor allem aber seit Beginn der Pandemie und der damit einhergehenden Veränderungen darüber, was digitaler Sport dem traditionellen voraushat. Eine der wichtigsten Experten-Thesen: e-Sport und –Gaming nutzen ein entstandenes Vakuum. Doch der klassische Sport wird daraus lernen und sich umstellen. Frank Heike hat sich – virtuell – bei der wohl führenden Wissensmesse umgehört. [ALLGEMEIN |WIRTSCHAFT]

Allgemein Gesellschaft Menschen

„Einen zweiten Lockdown darf es nicht geben“

In Deutschland gibt es mehr als 88.000 Sportvereine – und sie alle kämpfen mit den Folgen der Corona-Pandemie. Wie gehen Amateur- und Breitensportvereine mit der Situation um? Welche Auswirkungen hat Corona auf die Mitgliederzahlen? Und wie ist die Stimmung abseits des Scheinwerferlichts des Profisports? Geschäftsführer Udo Hein (61) leitet seit rund 28 Jahren die Geschicke des Turnerbund Hamburg-Eilbeck, einem der ältesten Sportvereine in der Hansestadt mit rund 3.000 Mitgliedern und einem eigenen Sportzentrum. Für Hein steht fest: „Einen zweiten ‚Lockdown’ darf es nicht geben, das wäre existenzbedrohend.“

[ALLGEMEIN | MENSCHEN | GESELLSCHAFT]

Allgemein Menschen Sporthilfe

„Das Problem ist, dass die Menschen unsere Gesichter nicht kennen“

Im ersten Länderspiel nach der durch Covid19 bedingten Zwangspause hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft der Frauen  in der EM-Qualifikation das Nationalteam aus Irland 3:0 bezwungen. Nicht in der Mannschaft stand Torhüterin Almuth Schult, eigentlich die Nummer 1 des Teams. Nach überstandener Schulterverletzung und der Geburt von Zwillingen hat die Nationaltorhüterin inzwischen ihr Comeback in Angriff genommen. Im Interview für das Magazin go!d der Deutschen Sporthilfe spricht sie über ihren Weg zurück und Wege, wie sich der Frauenfußball stärker ins Bewusstsein der Fans bringen kann.
[SPORTHILFE | MENSCHEN]

Sgraffito von Lois Gruber im Treppenhaus des Turnflügels.
Allgemein Gesellschaft Historie Ringe

Was versteht man eigentlich unter „Nazi-Kunst“?

Können die Statuen im Berliner Olympiapark pauschal als „Nazi-Kunst“ bezeichnet werden, weil sie im „Dritten Reich“ entstanden und mehrere ihrer Schöpfer der NSDAP angehörten? Eine Frage mit der sich Volker Kluge im Zuge des “Skulpturenstreits” in Berlin auseinandersetzt.
[ALLGEMEIN | GESELLSCHAFT | HISTORIE | RINGE]

1