Gesellschaft Menschen Sporthilfe Wirtschaft

Zehnkämpfer Andreas Bechmann: StartUp gegen Wasserrohrbrüche

Sport, Studium und Unternehmertum, für den Frankfurter Zehnkämpfer Andreas Bechmann ist das kein Gegensatz. Statt auf der Couch zu liegen, will der 21 Jahre alte Management-Student neben TRaining und Studium lieber noch Probleme dieser Welt lösen. Zum Beispiel das, Wasserrohrbrüche zu vermeiden. Dafür hat er mit Partnern ein Unternehmen gegründet, das gerade zum Start-up des Jahres der Stiftung Deutsche Sporthilfe gekürt wurde. Michael Reinsch erzählt, wie es dazu kam. [ALLGEMEIN | MENSCHEN | GESELLSCHAFT | WIRTSCHAFT | SPORTHILFE ]

Gesellschaft Menschen

Home-Office. Home-Schooling. Home-Training!

Wie es einer Sportfamilie gelingt, durchzuhalten und sich mit den grundliegend veränderten Bedingungen während der Corona-Lockdowns halbwegs zu arrangieren. Bei den vier Endes aus Lauf hat das Leben zuhause inzwischen Züge eines kollektiven Gym-Aufenthalts angenommen. Ihrer Privilegien sind sie sich dabei sehr wohl bewusst. Ein Familienbesuch per Videoschalte von Frank Schneller [GESELLSCHAFT | MENSCHEN]

Allgemein Gesellschaft Menschen

„Einen zweiten Lockdown darf es nicht geben“

In Deutschland gibt es mehr als 88.000 Sportvereine – und sie alle kämpfen mit den Folgen der Corona-Pandemie. Wie gehen Amateur- und Breitensportvereine mit der Situation um? Welche Auswirkungen hat Corona auf die Mitgliederzahlen? Und wie ist die Stimmung abseits des Scheinwerferlichts des Profisports? Geschäftsführer Udo Hein (61) leitet seit rund 28 Jahren die Geschicke des Turnerbund Hamburg-Eilbeck, einem der ältesten Sportvereine in der Hansestadt mit rund 3.000 Mitgliedern und einem eigenen Sportzentrum. Für Hein steht fest: „Einen zweiten ‚Lockdown’ darf es nicht geben, das wäre existenzbedrohend.“

[ALLGEMEIN | MENSCHEN | GESELLSCHAFT]

Gesellschaft Menschen Sporthilfe 'gold'

„Wer sich als Athlet öffentlich äußert, muss sich seiner Vorbildfunktion bewusst sein“

Die weltbeste Weitspringerin Malaika Mihambo findet es gut, wenn Athleten für menschliches Miteinander einstehen – sieht aber keine Pflicht, sich jenseits des Sportlichen öffentlich zu äußern. Wer dies allerdings tue, müsse sich seiner Vorbildfunktion bewusst sein und verantwortungsvoll mit seiner Rolle in der Gesellschaft umgehen, sagt die 26-Jährige im Interview für das Magazin go!d der Deutschen Sporthilfe.

Allgemein Menschen Sporthilfe

„Das Problem ist, dass die Menschen unsere Gesichter nicht kennen“

Im ersten Länderspiel nach der durch Covid19 bedingten Zwangspause hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft der Frauen  in der EM-Qualifikation das Nationalteam aus Irland 3:0 bezwungen. Nicht in der Mannschaft stand Torhüterin Almuth Schult, eigentlich die Nummer 1 des Teams. Nach überstandener Schulterverletzung und der Geburt von Zwillingen hat die Nationaltorhüterin inzwischen ihr Comeback in Angriff genommen. Im Interview für das Magazin go!d der Deutschen Sporthilfe spricht sie über ihren Weg zurück und Wege, wie sich der Frauenfußball stärker ins Bewusstsein der Fans bringen kann.
[SPORTHILFE | MENSCHEN]

Menschen Ringe

“Unsere Talente sind die, die am meisten leiden”

Die Corona-Pandemie brachte den Sport im Frühjahr weltweit zum Erliegen. Spitzenathlet*innen wurden ausgebremst, Wettkämpfe abgesagt, Olympia-Träume platzten. Am Olympiastützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein trainieren rund 300 Athlet*innen aus knapp 30 verschiedenen Sportarten. Leiterin Ingrid Unkelbach gibt einen Einblick in die Arbeit am OSP unter Corona-Bedingungen. Von Julia Nikoleit [RINGE / MENSCHEN]

1
Förderer Menschen Sporthilfe Sporthilfe 'gold'

Rollstuhlbasketballerin Annabel Breuer ist “Sport-Stipendiat des Jahres 2020

Mit Unterstützung der Deutschen Sporthilfe hat das Olympische Feuer Interviews mit den Sportlerinnen und Sportlern, die für das Sport-Stipendiat des Jahres 2020 zur Wahl standen veröffentlicht. Die Auszeichnung geht an die Rollstuhlbasketballerin Annabel Breuer. Mehr als 45.000 Sportbegeisterte beteiligten sich an der online-Abstimmung. Die seit 2013 vergebene Auszeichnung zum „Sport-Stipendiat des Jahres“ würdigt die besonderen Leistungen studierender Spitzensportler. Frühere Preisträger der Wahl sind unter anderem Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler, die Judo-EM-Zweite Theresa Stoll oder Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo. [MENSCHEN | RINGE | FÖRDERER | SPORTHILFE]

Menschen Ringe

“Es geht darum, die Ziele aufzugliedern, und in den Alltag einzubauen.”

Der erfahrene Coach und Sportpsychologische Experte Markus Gretz, stark engagiert im Netzwerk „Die Sportpsychologen“, empfiehlt angesichts der Verschiebung von Olympischen und Paralympischen Spielen, den Athleten “Ziele mit Emotionen zu verknüpfen – und sich auch für kleine Prozessziele zu belohnen”Für ihn ist klar, dass man eine Unsicherheit auch als Chance sehen sollte: “Es steht anfangs nicht fest, ob eine Phase der Unsicherheit positiv oder negativ verläuft – das hat man in der eigenen Hand!” Ein Interview von Julia Nikoleit.
[RINGE | MENSCHEN]

Allgemein Gesellschaft Menschen Sporthilfe Wirtschaft

“Die besten Zeiten der Sporthilfe liegen noch vor uns.”

Ein Interview von Gerd Graus mit Thomas Berlemann, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Sporthilfe.

Seit 100 Tagen ist Thomas Berlemann Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Sporthilfe. Seine Tätigkeit musste er den erschwerten Bedingungen der Covid19-Krise antreten. Aber, “Probleme sind Chancen”, wie Berlemann feststellt. Der ehemalige Wasserballer, der selbst von der Sporthilfe gefördert wurde, hat sich an seinen Leitsatz gehalten. Wie, das erklärt er im Interview mit dem Olympischen Feuer.

[ALLGEMEIN | GESELLSCHAFT | MENSCHEN | WIRTSCHAFT]

Allgemein Gesellschaft Menschen

“Bisher hat noch kein Journalist eine Würstchenbude aufgemacht.“  

Ein Interview von Birgit Hasselbusch

Mit Erich Laaser, Präsident des Verbandes Deutscher Sportjournalisten (VDS) – Auszeit: Der Sportjournalismus leidet währen der Corona-Krise immens. Durch Absagen und Verschiebungen von Events (Olympische Spiele, Fußball-EM, Bundesliga, Tennis-Grand Slams) fallen etliche Aufträge weg.

[ALLGEMEIN | GESELLSCHAFT | MENSCHEN]