Allgemein Gesellschaft Menschen

Präsidentin im Fußball? Papenburg: „Zeit für Neuanfang ist überreif“  

Frischer Wind für die Fußballszene: Fernsehmoderatorin Gaby Papenburg möchte an die Spitze des Berliner Fußball-Verbandes. In der Szene der Sportmoderator:innen war sie eine der Vorreiterinnen. Sie sei da ganz unbedarft rangegangen, aber heute wisse sie, dass sie eine Vorbildfunktion und die Verpflichtung habe, das nach außen zu tragen, den Weg zu bereiten für die junge Generation. Auch deshalb bewirbt sich Gaby Papenburg um das Präsidentenamt. Sie will den langjährigen Amtsinhaber Bernd Schultz ablösen und den Verband neu strukturieren. Gewählt wird auf dem Verbandstag am 28. August. Mit dem Olympischen Feuer sprach Gaby Papenburg über ihre konkreten Pläne, die Rolle als Frau in dieser Position und darüber, ob dies ein Signal sein könnte für andere Verbände abseits des Fußballs. Ein Interview von Birgit Hasselbusch. [ALLGEMEIN | GESELLSCHAFT | MENSCHEN]

Allgemein Gesellschaft Menschen

“Nicht den Ereignissen hinterherlaufen“

Im Sommer geht ‚Sportradio Deutschland’ auf den Sender, ein bundesweites Sportradio-Programm, rund um die Uhr. Die Macher wollen mit diesem Novum den privaten Rundfunk nicht nur aufmischen, sondern auch in die Zukunft führen. Und das alles ohne Live-Rechte. Ein ambitioniertes Vorhaben … Ein Bericht von Birgit Hasselbusch und Frank Schneller [ALLGEMEIN | GESELLSCHAFT | MENSCHEN | WIRTSCHAFT]

 

Allgemein Gesellschaft Menschen

sportfrauen.net – Eine Bühne für den Frauensport

Seit 2017 ist das Portal sportfrauen.net online. Gründerin Nina Probst hat ein ehrgeiziges Ziel. Sie will mehr Aufmerksamkeit für den Frauensport erreichen. Mit dem SportInformationsDienst SID hat sie jetzt einen starken Partner aus der Medienbranche an ihrer Seite. Alle begann mit großem Ärger und einer E-Mail. Julia Nikoleit erzählt den Beginn einer hoffentlich langen Partnerschaft. [ALLGEMEIN | GESELLSCHAFT | MENSCHEN]

Menschen Ringe

Hans Wilhelm Gäb: Boykott trägt nicht dazu bei, Spannungen abzubauen

“Ich halte es für falsch, den Sport zu einer Waffe der Politik zu machen”, sagt Hans Wilhelm Gäb, gerade 85 Jahre alt geworden und noch immer voller Aufmerksamkeit zu den Geschehnissen im Sport. “Was wäre besser in der Welt, wenn die Olympischen Spiele, bei denen immerhin Menschen aus der ganzen Welt beweisen, dass man miteinander friedlich und nach Regeln wettstreiten kann, nicht stattfinden würden?” fragt er im Interview mit DOG-Vizepräsident Hans-Joachim Lorenz. [RINGE | MENSCHEN]

Menschen Ringe Sporthilfe Sporthilfe 'gold'

Mütter im Spitzensport: Mama ist die Weltbeste

Vor der Entscheidung, als aktive Leistungssportlerin ein Kind zu bekommen, scheuen sich viele Athletinnen – der Karriereknick scheint vorprogrammiert. Dabei zeigen immer mehr prominente Beispiele aus unterschiedlichen Sportarten, dass die Vereinbarkeit von Familie und Erfolg im Spitzensport durchaus möglich ist. [SPORTHILFE | SPORTHILFE ‘gold’ | RINGE | MENSCHEN]

Gesellschaft Menschen Sporthilfe Wirtschaft

Zehnkämpfer Andreas Bechmann: StartUp gegen Wasserrohrbrüche

Sport, Studium und Unternehmertum, für den Frankfurter Zehnkämpfer Andreas Bechmann ist das kein Gegensatz. Statt auf der Couch zu liegen, will der 21 Jahre alte Management-Student neben TRaining und Studium lieber noch Probleme dieser Welt lösen. Zum Beispiel das, Wasserrohrbrüche zu vermeiden. Dafür hat er mit Partnern ein Unternehmen gegründet, das gerade zum Start-up des Jahres der Stiftung Deutsche Sporthilfe gekürt wurde. Michael Reinsch erzählt, wie es dazu kam. [ALLGEMEIN | MENSCHEN | GESELLSCHAFT | WIRTSCHAFT | SPORTHILFE ]

Gesellschaft Menschen

Home-Office. Home-Schooling. Home-Training!

Wie es einer Sportfamilie gelingt, durchzuhalten und sich mit den grundliegend veränderten Bedingungen während der Corona-Lockdowns halbwegs zu arrangieren. Bei den vier Endes aus Lauf hat das Leben zuhause inzwischen Züge eines kollektiven Gym-Aufenthalts angenommen. Ihrer Privilegien sind sie sich dabei sehr wohl bewusst. Ein Familienbesuch per Videoschalte von Frank Schneller [GESELLSCHAFT | MENSCHEN]

Allgemein Gesellschaft Menschen

„Einen zweiten Lockdown darf es nicht geben“

In Deutschland gibt es mehr als 88.000 Sportvereine – und sie alle kämpfen mit den Folgen der Corona-Pandemie. Wie gehen Amateur- und Breitensportvereine mit der Situation um? Welche Auswirkungen hat Corona auf die Mitgliederzahlen? Und wie ist die Stimmung abseits des Scheinwerferlichts des Profisports? Geschäftsführer Udo Hein (61) leitet seit rund 28 Jahren die Geschicke des Turnerbund Hamburg-Eilbeck, einem der ältesten Sportvereine in der Hansestadt mit rund 3.000 Mitgliedern und einem eigenen Sportzentrum. Für Hein steht fest: „Einen zweiten ‚Lockdown’ darf es nicht geben, das wäre existenzbedrohend.“

[ALLGEMEIN | MENSCHEN | GESELLSCHAFT]

Gesellschaft Menschen Sporthilfe 'gold'

„Wer sich als Athlet öffentlich äußert, muss sich seiner Vorbildfunktion bewusst sein“

Die weltbeste Weitspringerin Malaika Mihambo findet es gut, wenn Athleten für menschliches Miteinander einstehen – sieht aber keine Pflicht, sich jenseits des Sportlichen öffentlich zu äußern. Wer dies allerdings tue, müsse sich seiner Vorbildfunktion bewusst sein und verantwortungsvoll mit seiner Rolle in der Gesellschaft umgehen, sagt die 26-Jährige im Interview für das Magazin go!d der Deutschen Sporthilfe.

Allgemein Menschen Sporthilfe

„Das Problem ist, dass die Menschen unsere Gesichter nicht kennen“

Im ersten Länderspiel nach der durch Covid19 bedingten Zwangspause hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft der Frauen  in der EM-Qualifikation das Nationalteam aus Irland 3:0 bezwungen. Nicht in der Mannschaft stand Torhüterin Almuth Schult, eigentlich die Nummer 1 des Teams. Nach überstandener Schulterverletzung und der Geburt von Zwillingen hat die Nationaltorhüterin inzwischen ihr Comeback in Angriff genommen. Im Interview für das Magazin go!d der Deutschen Sporthilfe spricht sie über ihren Weg zurück und Wege, wie sich der Frauenfußball stärker ins Bewusstsein der Fans bringen kann.
[SPORTHILFE | MENSCHEN]